.

NEWS, aktuelle Nachrichten, Pressemitteilungen, Events, Veranstaltungen, Musik, Show, Sport, volkstümliche, kulturelle, Ereignissen,

NEWS mit aktuellen Nachrichten und Pressemitteilungen zu Events und Veranstaltungen aus Musik, Show, Sport und volkstümlichen und kulturellen Ereignissen

2020

 

 



Powered by
https://www.pressebox.de">

Powered by
https://www.pressebox.de

 

12-12-2019

 

GigaGlide – Besser als Ski-Wachs

 

GigaGlide – Besser als Ski-Wachs

 

Wir sind ein innovatives, umweltfreundliches, österreichisches Familienunternehmen, das viel Herzblut, Schweiß und Hirn in die Entwicklung und Verwirklichung eines biologisch abbaubaren Wachs-Ersatzes investiert hat. Ja! GigaGlide ist KEIN WACHS!

 

GigaGlide ist biologisch abbaubar und entwickelt keine giftigen Dämpfe für die Anwender in Skiservice-Unternehmen. Ach ja und die Anwendung ist auch super einfach! Nie wieder bügeln!

 

"Traditionelle Wachse", die im Schneesport verwendet werden, enthalten viele Chemikalien, wie z.B.: Fluor- und Kohlenwasserstoffverbindungen. Diese sind extrem umwelt- und gesundheitsgefährdend - sogar krebserregend! Während des Skifahrens verbraucht sich dieses "traditionelle Wachs", wodurch genau diese Schadstoffe in unser Ökosystem gelangen.

 

Wir müssen keine Fake News machen und lassen unser Produkt offiziell und wissenschaftlich im Labor testen!

 

Jetzt auf Kickstarter! Unsere neue Kampagne läuft noch 10 Tage, also holt es euch schnell, zu einem günstigeren Preis und helft uns dabei unsere schönen Alpen zu schützen!

 

Hier gehts zu unserer Kickstarter Kampagne!

 

 

GO GREEN! Ride with GigaGlide!

 

Keywords:Innovation, umweltfreundlich, innovativ, grüne Alternative, green, grün, GigaGlide, Skiwachs, Ski, Wintersport, Snowboard, Ski-Service, Start-up, Kickstarter, Umwelt, Ökologisch, Bio, biodegradable

 

 

 

09-12-2019

 

HC Erlangen: Gänsehautstimmung mit Sieg in der ARENA

HC Erlangen: Gänsehautstimmung mit Sieg in der ARENA

 

Leidenschaft, Zusammenhalt und Kampfgeist - diese Erlanger Tugenden waren die Basis für einen wichtigen 25:22-Heimsieg gegen den SC DHfK Leipzig. Angepeitscht von über 5000 Zuschauern, die während der gesamten Partie für Gänsehautstimmung sorgten, sicherten sich die Erlanger Bundesliga Handballer zwei wichtige Punkte.

 

Nach vorn zu sehen war die Devise, die Erlangen im Heimspiel gegen Leipzig verfolgte. Zunächst war dennoch die Defensive gefragt, die von Beginn an kompakt stand. Dann traf Leipzig doch zur Führung, die Sime Ivic sogleich egalisieren konnte. In der dritten Minute jedoch der Schock: Nikolai Link musste wegen eines Fouls mit Rot vom Feld. "Davon haben wir uns jedoch nicht beeindrucken lassen", wie Erlangens Sportlicher Leiter Kevin Schmidt analysierte. In der Tat: Die dezimierten Erlanger kämpften sich mit Leidenschaft in die Partie und gingen durch Petter Overby und erneut durch Ivic mit 3:2 in Führung. In dieser Phase war das Spiel ausgeglichen, was auch an den starken Paraden von Nikolas Katsigiannis und dem ersten Treffer von Quentin Minel lag. Der Franzose erzielte zudem nach neun Minuten das 4 : 3. Zu diesem Zeitpunkt lebte das Spiel eher von der Spannung und den aggressiven Abwehrreihen als von Toren.

 

 

Starkes Spiel trotz Unterzahl

 

Die Halle war aufgeheizt, was sich auch auf die Spieler übertrug, die mit großem Einsatz für ebenjene Ausgeglichenheit sorgten. Gerade die Abwehr "hat mit Leidenschaft und Willen verteidigt", wie HCE-Trainer Adalsteinn Eyjolfsson sagte, was sich in nur acht Gegentoren in der ersten Hälfte widerspiegelte. Der HC Erlangen schaffte es trotz Unterzahl, stabil zu stehen und offensiv Nadelstiche zu setzen. Acht Minuten mussten die Zuschauer warten, bis erneut ein Tor fiel, allerdings auf Leipziger Seite zum 6:5 für die Gäste. Der aufgeheizten Stimmung war dies zuträglich, die Zuschauer standen trotz eines erneuten Gegentreffers zum 5 : 7 hinter ihrem HCE und feuerten ihn unermüdlich an. Eine Parade aufseiten der Erlanger in der 23. Minute war die Initialzündung zu einer starken Schlussphase der ersten Hälfte. Einem Doppelschlag Sellins folgten Treffer von Minel und Ivic. Damit profitierten die Erlanger gleich doppelt von einer Überzahlsituation. Mit zwei Toren Vorsprung (10 : 8) ging es dann in die Pause.

 

 

Sellin und Ivic sorgten für viele Tore

 

Im zweiten Durchgang galt es, den Schwung aus der Schlussphase der ersten Hälfte mitzunehmen und die 10:8-Führung auszubauen, was auch prompt gelang: Johannes Sellin sorgte mit seinem nunmehr fünften Treffer für das 11: 8. Auch Keeper Katsigiannis fand gut in Durchgang zwei, hielt er doch erneut spektakulär und verhinderte so den Anschlusstreffer nach 32 Minuten, bevor vier Minuten später die Tore zum 11:10 fielen. Dann fiel der Ausgleich, nachdem Sime Ivic zunächst vorgelegt hatte. Nun ging es Schlag auf Schlag und in einer deutlich höheren Frequenz weiter als in der ersten Hälfte, denn auch Michael Haaß und Sebastian Firnhaber konnten sich mit ihren ersten Treffern auszeichnen (14:12). Ebenfalls erfolgreich war nach 43 Minuten Martin Murawski, der zusammen mit Ivic eine 16:14-Führung herauswarf. Die Gäste gingen zwar noch einmal mit 16:17 in Führung aber die Erlanger legten an Tempo zu und eroberten sich mit einem 3:0-Lauf, zehn Minuten vor Schluss, die 19:17 Führung zurück.

 

 

Ein fantastisch lautes Publikum

 

Angepeitscht vom emotionalen Publikum, das die Arena Nürnberger Versicherung in ein Meer aus Lärm verwandelte, ließen sich die Hausherren nicht mehr von der Siegesstraße abbringen und krönten ihre kämpferische Leistung am Ende verdient mit einem 25:22-Heimsieg. Nach den Auswärtsspielen in Minden (15.12.) und Hannover (19.12.), wartet dann am 22. Dezember das nächste Highlight auf die fränkischen Handballfans. Tickets für die legendäre BLACK NIGHT, in der Fans und Mannschaft gemeinsam in schwarz gegen die Füchse Berlin um die nächsten Punkte kämpfen, sind im Online-Shop erhältlich.

 

Der Agenturpartner, hl-studios aus Erlangen unterstützt den HC Erlangen mit Medien- und Pressearbeit. Die Werbeagentur engagiert sich seit rund zehn Jahren für den Erlanger Handballsport und ist der Spielerpate von Spielmacher Nico Büdel.

 

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

 

Keywords:Erlangen, HC Erlangen, HJKrieg, hlstudios, Agentrupartner, Jocki_Foto, hl_studios, Heimsieg, SC DHfK Leipzig, LIQUI MOLYHandball-Bundesliga, Johannes Sellin, Sime Ivic, Nikolas Katsigiannis

 

 

 

25-11-2019

 

IM Ivan Hausner gewinnt zum ersten Mal an den Schachbrettern in Bad Griesbach

IM Ivan Hausner gewinnt zum ersten Mal an den Schachbrettern in Bad Griesbach

 

Der tschechische Internationale Meister Ivan Hausner hat die 22. Auflage des Jungsenioren-Schach-Opens im niederbayerischen Kurort Bad Griesbach für sich entschieden. Der Brett-1-Regionalligaspieler in Diensten des SC Bayerwald Regen gewann ungeschlagen mit 5,5 Punkten aus sieben Runden. Mit einem Sieg in der Schlussrunde kam Karl-Heinz Jergler (SC Rottal-Inn) punktgleich und ebenfalls ungeschlagen mit einem Feinwertungspunkt weniger auf Platz zwei. Die mehrfache österreichische Staatsmeisterin und Schauspielerin Helene Mira (Bregenz) kam nach starker Vorstellung am Schachbrett mit zeitweiser Führung auf Rang drei, punktgleich mit dem deutschen IM Dieter Pirrot (SV Hofheim). Dem amtierenden deutschen Senioren-Schnellschachmeister Ü50 blieb der vierte Platz. 54 Denksportler und sechs Denksportlerinnen im Alter über 50 Jahren aus fünf Nationen waren in der Turnierwoche (15.-21.11.19) beim Königlichen Spiel unter der Turnierleitung des Nationalen Schiedsrichters Alexander Lenhard (Metten) aktiv. Bad Griesbachs 2. Bürgermeister Georg Greil nahm nach Turnierende in Vertretung von Schirmherr Bürgermeister Jürgen Fundke die Siegerehrung vor.

 

Als Favoriten gingen die Internationalen Meister Ivan Hausner (CZ) und Dieter Pirrot (SC Hofheim) ins Rennen. Der Prager Ivan Hausner belegte bei seinem Debüt an Griesbacher Brettern im Jahr 2017 den zweiten Platz. Mit einer internationalen Wertungszahl ELO von 2382 führte der 67-jährige heuer die Setzliste an. Nach einem Remis in Runde drei gegen Helene Mira kam der Chefredakteur der Zeitschrift "Ceskoslovensky Sach" auch in Runde vier gegen den 2010-Sieger Werner Kugelmann mit einem Remis etwas ins Straucheln. In Runde vier und fünf übernahm die einzige Internationale Meisterin Österreichs die Regie. Helene Mira remisierte aber in Runde sechs gegen Karl-Heinz Jergler, während Hausner den 2015-Sieger Christian Schatz bezwang. Somit kam Hausner in die bessere Ausgangssituation. Mit einem "Großmeister"-Remis nach wenigen Zügen in der letzten Runde zwischen den beiden Internationalen Titelträgern erreichte Ivan Hausner 5,5 Punkte. Nach Michael Müller im Jahr 2014, ist Hausner bereits der zweite Spieler des SC Bayerwald Regen, der in der 22-jährigen Geschichte des Griesbacher Opens das Turnier gewann.

 

Da auch Helene Mira gegen den Landsmann Günther Steiner (Thalheim) remisierte, wurde der Weg frei für Karl-Heinz Jergler. Der Waldkraiburger in Diensten des Landesligisten SC Rottal-Inn, gewann gegen Manfred Herbold (SC Niedermohr). Zeitweise lag Jergler in der Feinwertung sogar in Führung, erst die letzten Partien der Turnierwoche brachten die Entscheidung zugunsten des tschechischen Titelträgers.

 

Endstand: 1. IM Ivan Hauser (CZ/Bayerwald Regen) 5,5 Punkte aus 7 Partien/30,0 Buchholzwertung; 2. Karl-Heinz Jergler (SC Rottal-Inn) 5,5/29,0; 3. WIM Helene Mira (AUT/Bregenz) 5,0/33; 4. IM Dieter PIrrot (SV Hofheim) 5,0/32,5; 5. Christian Schatz (Postbauer-Heng) 5,0/31; 6. Günther Steiner (AUT) 5,0/28,5/198,5; 7. Gunnar Johnsen (Norwegen) 5,0/28,5/194; 8. Robert Hafner (AUT/Admira Villach) 5,0/25; 9. Manfred Herbold (SC Niedermohr) 4,5/28,5/186; 10. Aleks Semakoff (NOR) 4,5/28,5/182; 11. Michael Steiger (SC Kreuzberg Berlin) 4,5/28,5/176,5; 12. Dieter Hofene (SF Beelen) 4,5/28; 13. Mathias Krekel (SV Würzburg) 4,5/ 25,5; 14. Jürgen Buchäckert (SK Frankenthal) 4,5/20; 15. Winfried Hanewinkel (SF Beelen) 4,0/30,0; 16. Dr. Hans Mahrla (SC Eichenau) 4,0/27,5; 17. Oystein Johnsen (NOR) 4,0/27; 18. Helmut Stoehr (TV Altötting) 4,0/26,0; 19. Anita Zwetz (Kareth-Lappersdorf) 4,0/25,5; 20. Dr. Hans Gerl (Zirndorf) 4,0/25;0/184; 21. Jörg Busch (SV Wersten) 4,0/25/163; 22. Hermann Lodes (Nürnberg) 4,/25/161; 23. Ortwin Bock (SK Landshut) 4,0/24; 24. Dr. Jürgen Auterhoff (SC Pasing) 4,0/20; 25. Werner Kugelmann (Wertingen) 3,5/28; 26. Heinrich Kirsch (Siemens Erlangen) 3,5/27; 27. Roman Wellhöfer (SK Schärding) 3,5/25,5; 28. Peter Niedermaier (SU Ebersberg-Grafing) 3,5/24,5; 29. Peter Sierian (ESV Pocking) 3,5/24/161; 30. Christa Hackbarth (AUT/SC Rottal-Inn) 3,5/24/154,5; 31. Maik Kopischke (Zugzwang Berlin) 3,5/23,5; 32. Herbert Huber (SK Wasserburg) 3,5/18; 33. Erwin Kuespert (DJK Schaibing) 3,0/27; 34. Ulrich Huhn (Siemensstadt Berlin) 3,0/26,5; 35. Rudolf Radinger (SF Beelen) 3,0/26; 36. Winfried Bartsch (Zugzwang München) 3,0/26; 37. Anton Königl (FC Ergolding) 3,0/24/179,5; 38. Heinz Ulmer (KUmhausen) 4,0/24,0/171,5; 39. Ronald Vögerl (SC Beilngries) 3,0/24,0/154,5; 40. Rüdiger Bartsch (SC Ortenburg) 3,0/23; 41. Borys Bilyavskyy (UKR/FC Ergolding) 3,0/21; 42. Reinhold Fritz (SC Ortenburg) 3,0/20,5/146; 43. Herbert Schuster (SK Landshut) 3/20,5/140; 44. Ludwig Wawrinsky (Neuperlach) 3,0/20,0; 45. Rudolf Lamprecht (SV Höhenkirchen) 4,0/18,5/156; 46. Heinrich Boldt (Kareth-Lappersdorf) 3,0/15,5; 47. Dr. Jürgen Gerken (SC Sottrum) 2,5/24; 48. Dagobert Langer (SK Freising) 2,5/22,5; 49. Heinz Alefs (SC Eichenau) 2,5/21,5; 50. Kurt Winhart (TuS Fürstenfeldbruck) 2,5/20,5; 51. Michael Gillig (SC Beilngries) 2,5/15,5/105,5; 52. Rolf-Dieter Pohl (SC Türkheim/Bad Wörishofen) 2,5/102; 53. Teresa Wraga 2,0/23,5; 54. Hermann Wraga (beide SG Osnabrück) 2,0/19,5; 55. Regina Wellhöfer (SK Schärding)2,0/15/118; 56. Eva-Maria Kainz (SC Rottal-Inn) 2,0/15/89,5; 57. Michael Krebelder (Union Ansfelden) 2,0/14,5; 58. Werner Decker (SC Rottal-Inn) 1,5/17,5; 59. Armin Peter (Bad Füssing) 1,5/4; 60. Hans-Peter Lorenz (SK Schärding) 1,0/6 ,5.

 

Sonderpreise: Damenwertung: Helene Mira, Anita Zwetz, Christa Hackbarth, Theresa Wraga; Bester Niederbayer: Ortwin Bock (SK Landshut), Bester Ü 70: Gunnar Johnsen, Bester Ü60: Aleks Semakoff (beide Norwegen), Beste unter ELO 1900: Mathias Krekel, Dr. Hans Mahrla, Anita Zwetz, Beste unter 1700 ELO: Reinhold Fritz, Heinz Alefs, Rolf-Dieter Pohl. Beste DWZ unter 1800: Dr. Jürgen Auterhoff, U1700: Ulrich Huhn, U1600: Ludwig Wawrinsky, U1500: Michael Gillig

 

 

WIM Helene Mira siegt beim Blitzturnier

 

Die mehrfache österreichische Staatsmeisterin Helene Mira (Bregenz) hat am Mittwochabend das Blitzturnier (5-Min-Partien) im Rahmen des einwöchigen Schach-Events gewonnen. Die einzige Internationale Meisterin Österreichs gewann mit 7,0 Punkten aus neun Partien, vor Helmut Stöhr (TV Altötting) 6,5/43,5 und 3. Christian Schatz (Postbauer-Heng) 6,5/43,0.

 

Endstand: 1. WIM Helene Mira (AUT/Bregenz) 7,0/46,5; 2. Helmut Stoehr (TV Altötting) 6,5/43,5; 3. Christian Schatz (Postbauer-Heng) 6,5/43; 4. Dieter Hofene (SF Beelen) 5,5/42,5; 5. Hermann Lodes (Nürnberg) 5,0/45,5; 6. Josef König 5,0/43,0; 7. Christa Hackbarth (beide SC Rottal-Inn) 5,0/36; 8. Dr. Hans Gerl (Zirndorf) 4,5/44; 9. Winfried Hanewinkel (SF Beelen) 4,5/35,5; 10. Alexander Lenhard (SV Deggendorf) 4,0/37,5; 11. Matthias Krekel (SV Würzburg) 4,0/36,5; 12. Anita Zwetz (Kareth-Lappersdorf) 3,5/36,5; 13. Heinrich Kirsch (SG Siemens Erlangen) 2,0/39. 14. Anna-Maria König (SC Rottal-Inn) 0.

 

Der Dank von Turnierorganisator Josef König (Pfarrkirchen) geht an die Sponsoren der 22. Jungsenioren-Schach-Open Bad Griesbach 2019: Arcobräu Gräfliches Brauhaus (Moos), Wohlfühl-Therme Bad Griesbach, Wunsch-Hotel OHG, VR-Bank Rottal-Inn und Rottaler Raiffeisenbank sowie an den Schirmherrn Bürgermeister Jürgen Fundke.

 

 

Bildtext:

 

22. Senioren-Schach-Open Bad Griesbach: Er strauchelte kurz, trennte sich dann unentschieden Turniersieger IM Ivan Hausner (CZ/Bayerwald Regen) überstand in Runde drei die Angriffe der mehrfachen österreichischen Staatsmeisterin und Schauspielerin Helene Mira, die den Blitzwettbewerb in der Turnierwoche im AktiVital-Hotel für sich entschied. (Foto: Josef König)

 

Keywords:Schach, Jungsenioren, Bad Griesbach, Niederbayern, Kurort, Ivan Hausner, Josef König

 

 

 

 

 

 

 

03-12-2019

 

HC Erlangen verpflichtet Torhüter aus der Champions-League

HC Erlangen verpflichtet Torhüter aus der Champions-League

 

Handball-Bundesligist HC Erlangen hat für die nächste Saison den 30-jährigen slowenischen Nationalspieler Klemen Ferlin vom Champions-League Club RK Celje Pivovarna Lasko für die Torhüter-Position verpflichtet. Der 1,93 große 28-fache Nationalspieler Ferlin spielte in den letzten zwei Jahren mit dem slowenischen Meister RK Celje mit großem Erfolg in der EHF Championsleague. In der abgelaufenen Champions-League Saison wies er mit einer Fang-Quote von 33 Prozent den zweitbesten Wert aller Champions League Torhüter auf. Auch in der aktuellen Champions League Saison ist er unter den TOP 3 der Torhüter. Neben vielen glanzvollen Auftritten in der Champions League, erinnern sich die deutschen Fans vor allem an zwei beeindruckende Leistungen gegen die SG Flensburg/Handewitt mit jeweils 32 % und 34 % gehaltener Bälle. Klemen Ferlin weißt neben seinen 28 Länderspielen, 34 Champions League Spiele und 26 EHF-Cup Spiele auf, in welchem er 2015 das Final4 erreichte. Vor wenigen Wochen ließ er durch seine 17 Paraden gegen das Starensemble aus Paris um Weltstar Nikola Karabatic aufhorchen.

 

 

Slowene ist international erfahren

 

"Wir sind glücklich, dass wir mit Klemen einen absoluten internationalen Top-Torhüter für den HC Erlangen gewinnen konnten. Er hat seine Stärken auf höchster internationaler Ebene bereits unter Beweis gestellt und wir sind davon überzeugt, dass er uns mit seiner Art des Torhüterspiels verstärken wird. Unser Ziel war es, die Altersstruktur auf der Torhüterposition zu verjüngen und mit einem internationalen Spitzentorhüter zu besetzen. Wir sind froh, dass uns das mit Klemen Ferlin gelungen ist", kommentierte Kevin Schmidt, der Sportliche Leiter des HC Erlangen.

 

 

Für den HCE kommt jetzt ein heißer Dezember

 

Sechs Spiele bestreitet der HC Erlangen im Dezember und der Blick geht bei der Erlangern nach vorne, denn das Positive an einem straffen Spielplan ist der Umstand, dass Fehler schnell korrigierbar sind. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich für die Franken am 8. Dezember (16.00 Uhr) gegen Leipzig. Tickets für das Heimspiel am 2. Advent in der ARENA sind im Online-Shop und an allen bekannten Reservix-Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

Der Agenturpartner, hl-studios aus Erlangen unterstützt den HC Erlangen mit Medien- und Pressearbeit. Die Werbeagentur engagiert sich seit rund zehn Jahren für den Erlanger Handballsport und ist der Spielerpate von Spielmacher Nico Büdel.

 

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de

 

Keywords:Erlangen, HC Erlangen, HJKrieg, hlstudios, Agentrupartner, Jocki_Foto, hl_studios, Klemen Ferlin, Torwart, Torhüter, LIQUI MOLYHandball-Bundesliga, Kevin Schmidt, Rene Selke, Champions-League

 

 

 

29-12-2019

 

Yachticum Lech am Arlberg: 10.-12.01.2020

Yachticum Lech am Arlberg: 10.-12.01.2020

 

Vom 10. bis 12. Januar 2020 findet zum zweiten Male das YACHTICUM in Lech am Arlberg statt und begrüßt Eigner von Yachten und Yachtliebhaber zu einem spannenden Programm.

 

"Dieses Event soll die Zeit zwischen den Yachtsaisons und den großen Bootsmessen mit einem Ereignis-Highlight in einem einzigartigen Rahmen überbrücken. Aktuelle Fachinformationen stehen dabei ebenso im Mittelpunkt wie Begegnung und Austausch unter den Yachtbegeisterten", sagt Schirmherr und Organisator der Veranstaltung, Prof. Dr. Christoph Ph. Schließmann. Zusammen mit dem Tourismusdirektor Lechs, Hermann Fercher, und seinem Team, entstand auch für 2020 wieder ein inhaltsreiches Programm.

 

So werden die Teilnehmer am Samstagmorgen mit Olympiasieger und Lecher Patrick Ortlieb den Weißen Ring befahren und am Nachmittag in Oberlech einen Impuls-Vortrag unter dem Motto "Kapitäne und Routen" mit dem Kapitän zur See Christoph Schaefer (KAMALAYA 55m Amels): "Zwischen Arktis und Amazonas: Superyacht-Cruising abseits der bekannten Routen" erleben. Unter dem Motto "Internationale Yacht-Destinationen stellen sich vor" werden Vertreter der TAHITI Islands Revier & Routen, Häfen, Facilities und Chartermöglichkeiten vorstellen.

 

Am Sonntag wird Christoph Schließmann zu aktuellen Yachtthemen bei Recht, Steuern und Wirtschaft berichten. Stephan Gerling von IT Compliance Officer, ROSEN Technology and Research Center GmbH konfrontiert die Teilnehmer mit den Risiken der Cyber Security auf Yachten und wird Sicherungsmaßnahmen vorstellen. Eine geführte Besichtigung des einzigartigen Kunstwerks "Skyspace-Lech" des amerikanischen Künstlers James Turrell rundet das Sonntagsprogramm ab.

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter 

 

https://yachticum.com

 

https://anmeldung.yachticum.com

 

https://superyachtforum.eu/events/yachticum-lech-2020/

 

Keywords:Yachticum Lech am Arlberg, CPS Schließmann, DerYachtAnwalt, Superyachtforum

 

 

 

23-11-2019

 

Team Taiji Deutschland erfolgreich auf niederländischer Meisterschaft

Team Taiji Deutschland erfolgreich auf niederländischer Meisterschaft

 

Die Stichting Nederlands sind eine der ältesten Tai-Chi Vereinigungen in Europa und das Festival eine Art niederländische Meisterschaft. Hier wurde das Team Taiji im Jahr 2016 gegründet und hatte seine ersten Erfolge.

 

Somit war es für Coach Herbert Arndt und Mitgründer Jan Leminsky eine große Freude mit einem Team aus fünf verschiedenen Schulen an der Meisterschaft teilzunehmen.

 

Sehr gerne wäre Coach Herbert Arndt auch gestartet, doch gab es in seiner Altersklasse keine Gegner und so konnte er sich ganz auf das Coachen seiner Schützlinge konzentrieren.

 

"Es macht mich sehr stolz, dass wir in den 5 Kategorien Kampf jeweils den ersten Platz geholt haben und das sind gute Voraussetzungen für die Weltmeisterschaft in Taiwan, wo wir im Dezember mit einem kleinen Team starten." Freut sich der Coach über den Erfolg im Bereich Kampf auf der niederländischen Meisterschaft.

 

Jan Leminsky aus dem Leitungsteam war auf dem Turnier als Hauptwertungsrichter im Einsatz und zeigt sich ebenfalls zufrieden: "Unser junges Team mit einer einem Altersdurchschnitt unter 30 Jahren zeigt, dass Tai-Chi Chuan eben auch für junge Menschen sehr interessant ist. Das Team hat mit seiner guten Laune und Freude am Tai-Chi Chuan begeistert. Das zeigt sich auch in dem erfolgreichen Abschneiden in allen Bereichen."

 

Mit insgesamt 9 Gold-, 5 Silber- und 2 Bronze-Medaillen hat das Team bei einem großem Teilnehmerfeld für Aufsehen gesorgt. Besonders am Team-Taiji Deutschland ist auch der Gemeinschaftsgedanke, da es sich um Starter aus verschiedenen Einrichtungen und Schulen handelt, die hier gemeinsam auftreten und sich gegenseitig fördern.

 

 

Bilder und Videos zum Niederlande-Auftritt sind auf www.team-taiji.de zu finden

 

Keywords:Taiji, Team-Taiji, Tai-Chi, Wettkampf

 

 

 

 

18-11-2019

 

37. Donauinselfest: SAVE THE DATE: 26. – 28. Juni 2020

37. Donauinselfest: SAVE THE DATE: 26. – 28. Juni 2020

 

 

Das Wiener Donauinselfest wird von der SPÖ Wien veranstaltet und ist das größte Open-Air-Festival in Europa mit freiem Eintritt.

 

Bereits seit 37 Jahren wird auf der Donauinsel gegen Ende Juni ein vielseitiges Musik-, Action- und Fun-Programm geboten.

 

Das Fest steht seit jeher für sozialen Zusammenhalt, ein leistbares und modernes Wien sowie den respektvollen Umgang miteinander.

 

Das: 37. Donauinselfest 2020

 

Art der Veranstaltung: Open-Air-Festival bei freiem Eintritt

 

Wann: 26. bis 28. Juni 2020

 

Wo: Donauinsel Wien - Österreich

 

Das Festivalgelände:

 

4,5 Kilometer Festivalgelände zwischen Nordbrücke und Floridsdorfer Brücke.
4 Areas - 16 Themeninseln - 13 Bühnen - 600 Stunden Programm

 

Veranstalter: SPÖ Wien, www.wien.spoe.at

 

Festmanagement: Thomas Waldner

 

Weitere Infos auf: http://www.donauinselfest.at

 

Facebook: https://www.facebook.com/Donauinselfest

 

Twitter: https://twitter.com/Inselfest

 

Instagram: https://www.instagram.com/inselfest

 

Infos über Wien: http://www.wien.info

 

Das komplette Line Up folgt im Mai.

 

Video-Tipp: Remembering the fun of #dif19

 

https://www.facebook.com/watch/?v=372893336946380

 

 

C I G Presse Elisabeth Kaiser begleitet die internationale und nationale Medienpräsenz des Donauinselfests in den Bereichen Eventnews, Veranstaltungskalender & Tourismus.

 

C I G Medienanalysen & more ... ermöglicht Reports mittels Werbewert- und Medienanalysen für Veranstalter und deren Partner sowie Presse-/Marketing-Verantwortliche und/oder deren Agenturen. Diesbezüglichen Erhebungen und Dienstleistungen sind seit mehr als 20 Jahre unter der Bezeichnung Medienresonanz- und Gesamt-Wirkungs-Analyse Werbewert bekannt. e.kaiser@cig.at

 

Keywords:Donauinselfest, Wien, SPÖ Wien, Familie, Musik, Fun, Sport